Seit 1988 der Solarspezialist

aus dem Bergischen Land.

Machen Sie Ihre Heizung fit für die Zukunft

unsere Referenzen >

Heiztechnik

Womit auch immer sie heizen: ist Ihre Heizung älter als 15 Jahre lohnt ein Austausch immer. Hier stellen sich dann entscheidende Fragen. Bleibe ich bei meinem jetzigen Energieträger, oder kann ich auf erneuerbare Energien umsteigen? Bei der Entscheidung hilft Ihnen unsere umfassende Beratung.

Nutzen Sie nachwachsende Rohstoffe und entscheiden Sie sich für eine Pelletheizung. Hier gibt es viele Varianten unter denen Sie wählen können: Von einem Einzelofen bis hin zur Zentralheizung ist alles möglich.

Gut zu wissen

Der Einbau einer neuen Heizung wird gefördert, entweder mit Zuschüssen, oder mit zinsgünstigen Krediten. Wenn Sie auf erneuerbare Energien umsteigen ist die Förderung besonders hoch. So erhalten Sie z. B. bei Einbau eines Pelletkessels mindestens 2.500 €. Die Kosten für Pellets sind wesentlich günstiger als für Öl oder Gas. Außerdem heizen Sie mit ihnen Klimaneutral. Kommt eine Pellet- oder Holzheizung nicht in Frage realisieren wir auch Ihre neue Öl- oder Gasbrennwertheizung. Gemeinsam finden wir das Beste für Ihren Bedarf heraus.

Und so funktioniert’s

Die Grundlage bilden die sogenannten Pellets, kleine Energiewunder, die aus Sägemehl oder unbehandelten Holzspänen gepresst werden. Die Pellets gelangen automatisch über eine elektrische Förderschnecke oder ein Saugsystem zum Heizkessel. Entscheiden Sie sich für eine Pellet-Zentralheizung, ist es wichtig, gleich den entsprechenden Lagerraum einzuplanen. Wenige Quadratmeter reichen in der Regel für einen Jahresvorrat. Dieser wird, wie beim Öl, bequem mit einem Tankwagen angeliefert. Alternativ können die Pellets auch in Säcken angeliefert werden. Die kann man stapeln und von Hand in den Kessel füllen. Dies muss in der Regel auch nur alle paar Tage gemacht werden.

Anwendungsbeispiel einer Pelletkaskadenheizung im Video